Indem wir für die Umwelt sorgen,
sorgen wir für das eigene Zuhause

398 813

weniger gefahrene Kilometer

dank der Optimierung der Verkehrsplanung

80%

der Holzabfälle

aus der Möbelherstellung werden von uns wieder verwendet

um 16,9%

senkten wir die Verwendung von Polystyrolschaum

in den Verpackungen neuer Produkte
(im Jahre 2021)

Umweltpolitik

Bei FORTE wollen wir unsere Produktions- und Handelstätigkeit so ausüben, dass sich unser Unternehmen in Harmonie und mit Respekt für alle Elemente der natürlichen Umwelt entwickeln kann.

Sowohl beim Treffen täglicher Entscheidungen über neue Projekte oder Investitionen als auch bei strategischen Unternehmungen berücksichtigen wir stets den Umweltaspekt. Unsere Verpflichtungen diesbezüglich haben wir in der Umweltpolitik von FORTE festgeschrieben.

In der Umweltpolitik haben wir uns bereit erklärt, dass:

  • wir den Verbrauch von Materialien, Brennstoffen, Energie und Wasser reduzieren
  • wir die Emissionen bei der Produktion, der Lagerung und beim Transport reduzieren
  • wir einen Abfallkreislauf aufbauen

Mehr erfahren über unsere Umweltpolitik

Umweltethik

In unserem Ethikkodex haben wir einen ganzen Abschnitt der Beschreibung dessen gewidmet, was wir bei FORTE in Bezug auf Umweltfragen akzeptieren.

 

Unser Ethikkodex

Kreislaufwirtschaft

Wir wissen, wie wertvoll natürliche Ressourcen sind und wie wichtig es ist, sie angemessen zu nutzen. Aus diesem Grund setzen wir in unseren Fabriken Lösungen um, die mit dem Konzept der Kreislaufwirtschaft in Einklang stehen. Derzeit liegt der Schwerpunkt auf Prozessen der Abfallholzverwertung im Kreislaufsystem, bei denen die anfallenden Abfälle als Rohstoffe in den nachfolgenden Produktionsschritten betrachtet werden.

Seit 2020 verwenden wir zur Herstellung von Platten in der Spanplattenfabrik TANNE recycelte Rohstoffe – Holzabfälle aus der Möbelproduktion bzw. beschädigte Paletten oder Sägerestholz von Sägewerken. Dieser Ansatz minimiert den Verbrauch von natürlichen Ressourcen. Wir entwickeln ständig Technologien, die es uns ermöglichen, in Zukunft auch Holzwerkstoffe, wie z. B. alte Möbel, für die Produktion zu verwenden.

Damit unsere Tätigkeiten noch effizienter sind, trennen wir den Abfall in den Fabriken sehr sorgfältig. So können wir die größtmögliche Menge an anfallenden Abfällen zurückgewinnen und wiederverwenden.

Bei FORTE glauben wir daran, dass man in Sachen Ökologie mehrdimensional handeln sollte.

Was wir sonst noch machen?

Wir überwachen ständig die Legalität des Holzeinschlags und der Holzprodukte und verwenden für die Produktion ausschließlich Rohstoffe aus Wäldern, die nachhaltig bewirtschaftet werden und in denen die Artenvielfalt geschützt wird.

Wir stellen sicher, dass die von uns verwendeten Rohstoffe zertifiziert sind, was ein Nachweis für die höchste Qualität und ihre ethische Beschaffung ist.

Wir verwenden kein Holz und keine Holzprodukte aus geschützten oder vom Aussterben bedrohten Gebieten oder aus illegal abgeholzten Wäldern, aus Forstplantagen, die aus der Umwandlung natürlicher Wälder entstanden sind, oder aus den Lebensräumen bedrohter Arten.

Wir arbeiten ständig an der Verbesserung unserer Produktionsverfahren, um den Einsatz von Rohstoffen zu minimieren. Wir verwenden Prozessabfälle wie Platte und Kartonpappe wieder, um die erzeugte Abfallmenge zu reduzieren.

  • Wir optimieren den Materialverbrauch im Produktionsprozess.
  • Wir optimieren Verpackungsprozesse.
  • Wir befolgen die Richtlinien bezüglich der Klebeverfahren und optimieren den Einsatz von Klebstoffen.
  • Wir reduzieren den Verbrauch der Platte, indem wir ihr Schneiden so planen, dass möglichst wenig Abfälle entstehen.

Wir streben ständig danach, die verkehrsbedingte Emissionen (insbesondere Kohlendioxid) zu reduzieren. Zu diesem Zweck verbessern wir unsere Logistikprozesse, was sich unmittelbar auf die Anzahl der von uns verschickten Transporte auswirkt.

Dank der Umsetzung des Projekts zur Optimierung der Transportplanung setzten wir seit 2019 1855 Fahrzeuge weniger ein und verkürzten damit unsere Transporte um 398.813 km.

Wir streben stets danach, dass unsere Verpackungen umweltfreundlich sind.

2021 senkten wir um 16,9% die Verwendung von Polystyrolschaum in den Verpackungen neuer Produkte. Bis 2030 planen wir auf die Verwendung von Polystyrolschaum in allen unseren Produkten zu verzichten.

Unsere Aktivitäten zugunsten des Klimas beruhen unter anderem auf Partnerschaften mit verschiedenen Organisationen. 2021 nahmen wir an der zweiten Ausgabe des durch UNEP-GRID organisierten Programms Climate Leadership powered by UN Environment teil.

Während der Dauer des Programms arbeiteten wir an technologischen Innovationen, die zu noch besseren Lösungen für die Abfallreduzierung, dem Aufbau einer Kreislaufwirtschaft führen und auf die effiziente und nachhaltige Nutzung von Rohstoffen abzielen sollten.
Wir gingen auch Verpflichtungen ein, die wir am Ende der zweiten Programmphase bekanntmachten.

Unsere Verpflichtungen sind:

  • Aufklärung der Kunden über die ordnungsgemäße Trennung von Abfällen, die bei der Verpackung unserer Produkte anfallen und eine bessere Nutzung der gekauften Rohstoffe.
  • Bis Ende 2025:
    – eine Reduzierung des Anteils der Verpackungsmaterialien um 10% im Durchschnitt pro Packung bei allen Produkten
    – 100% recyclingfähige Verpackungsstoffe

Umwelterziehung

Es ist uns bewusst, dass wir, wenn wir die Welt verändern wollen, gemeinsam handeln müssen. Wir sind darum bemüht, auch bei anderen die Sensibilität für die Umgebung und Verantwortungsgefühl für die Umwelt zu wecken. Wir ergreifen Maßnahmen, mit denen wir das Umweltbewusstsein verschiedener gesellschaftlicher Gruppen gestalten wollen.

Arbeitnehmer

Wir führen Schulungen zur Abfalltrennung und zur Einhaltung der Grundsätze eines umfassenden System der Abfalltrennung bezüglich der an den einzelnen Standorten anfallenden Abfälle durch, der getrennten Sammlung der an den einzelnen Standorten anfallenden Abfälle durch. Wir veranstalten zyklische Wettbewerbe zu Umweltthemen und beteiligen unsere Mitarbeiter an landesweiten Kampagnen zur Förderung der Ökologie, wie dem Weltumwelttag oder dem FSC-Freitag.

Kinder der Mitarbeiter

In unseren Betriebskindergärten „Gelbes Elefantchen“ organisieren wir Aktivitäten, deren Schwerpunkt auf Bildung und Umwelt liegt; die Kinder lernen in einem Mini-Gewächshaus am Kindergarten, wie man Pflanzen anbaut und pflegt; im Speiseplan der Einrichtung sind nur gesunde Produkte zu finden.

Lieferanten und Kooperationspartner

Für eine Zusammenarbeit wählen wir verantwortungsbewusste Unternehmen, die in ihrer täglichen Arbeit den Verpflichtungen gegenüber der Umwelt nachgehen.

Unsere Nachbarn

Wir unterstützen gern lokale Umweltinitiativen, darunter die jährliche Baumpflanzung oder Waldreinigung durch Senioren der Universität „Trzeciego Wieku“ [„des Dritten Lebensalters“]. Gemeinsam mit der AMF Stiftung „Nasza Droga” [„Unser Weg“] haben wir das Projekt „Neigung zur Ökologie“, zu dem wir lokale Schulen eingeladen haben, ins Leben gerufen. Jeder Teilnehmer schlug kleine Veränderungen vor und führte sie in seinem Umfeld ein, um das gesellschaftliche Bewusstsein zu steigern und andere zur Fürsorge für den Planeten zu ermuntern.

Bee FORTE

Bei FORTE befolgen wir die Prinzipien der Nachhaltigkeit jeden Tag. Gleichzeitig liegt es uns am Herzen, dass auch andere in unsere Umweltaktivitäten einbezogen werden.

Dieser Ansatz hat uns dazu veranlasst, gemeinsam mit dem Imkerteam von FORTE ein Projekt zum Schutz der Bienen und zur Förderung der Artenvielfalt ins Leben zu rufen. Wir freuen uns, dass unsere Imkergemeinschaft wächst und das Projekt immer mehr Unterstützer findet.

Unsere Aktivitäten im Rahmen von Bee FORTE:

  • wir haben auf dem Gelände aller Produktionswerke Blumenwiesen mit einer Gesamtfläche von 1,69 ha angelegt; die dort wachsenden Honigpflanzen (unter anderem auch vom Aussterben bedrohte Kräuter) sind ein Zuhause für bestäubende Insekten und andere Tiere
  • wir organisieren Bildungstreffen mit Experten für Imkereifreunde
  • unsere Imker führen einen lehrreichen Vlog, in dem sie erzählen, wie man die ersten Bienenstöcke aufstellt und wie man sich um die Bienen kümmert
  • in den internen Medien führen wir einen Blog über die Bienenzucht und die Vorteile von Honig
  • in einer unserer Niederlassungen haben wir eine Mini-Imkerei geschaffen.
  • wir organisieren Workshops und Wettbewerbe zur Förderung der Artenvielfalt